Wo Sie uns finden

Bauzentrum Bühler KG
Schiltachstr. 143-145
78713 Schramberg

Telefon (07422) 9491-0
Telefax (07422) 9491-90

Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
8:30 Uhr - 19:00 Uhr

Samstag:
8:00 Uhr - 16:00 Uhr

Tankstelle Bühler GmbH

Am Hammergraben 1
78713 Schramberg

Telefon: 07422 - 23059

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag:
6:30 Uhr - 22:00 Uhr
Sonntag: 
8:00 Uhr - 22:00 Uhr

Öffnungszeiten der Waschanlage:
Montag bis Freitag:
9:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag:
8:00 Uhr - 16:00 Uhr

bei schlechter Witterung geschlossen

Sie befinden sich hier:

HomeNachricht

Bei Unwettern oder Feuer sind Häuser in Massivbauweise klar im Vorteil

Ob die Hauswand in Massivbauweise errichtet wurde, hat entscheidenden Einfluss auf ihre Eignung, drohende Gefahren abzuwenden. Massive Hauswände trotzen Unwettern und Orkanböen, hemmen Feuer bei der Ausbreitung im Gebäude und schützen die Bewohner vor schädlicher Mobilfunk- und Telekommunikationsstrahlung. Das Haus aus massivem Mauerwerk oder Beton punktet mit vielen Vorteilen und schafft Lebensqualität für mehrere Generationen.

Das Projekt Hausbau wirft bei den meisten Bauherren viele Fragen auf: Nicht nur die Größe des künftigen Traumhauses betreffend oder die Frage nach den richtigen Fliesen im Bad -  entscheidend ist die Sicherheit der ganzen Familie im eigenen Haus. Nur leider stellt sich diese Frage meist erst, wenn eine Katastrophe eintritt. Ob Unwetter, orkanartige Stürme, Hochwasser oder Hausbrand - die Anforderungen an die Bauweise des eigenen Hauses sind vielfältig. Was viele Bauherren nicht wissen: Die wenigen gesetzlichen Vorgaben beim Hausbau reichen als Schutz für das eigene Haus kaum aus. Bauherren sollten daher bereits bei der Wahl der Baustoffe und der Konstruktion des Rohbaus des eigenen Hauses viel Wert auf Sicherheit legen und dies im Vertrag detailliert festhalten.

Massivhaus trotzt Unwetter oder Feuer

Insbesondere bei Feuer oder starken Unwettern hat ein Massivhaus klar die Nase vorn: Ein Massivhaus hält dank der robusten, schweren Konstruktion den Orkanböen und den peitschenden Regenfällen stand. Der Pluspunkt in Sachen Hochwasser: Die homogen aufgebauten Wände und Decken trocknen im Fall des Falles ohne tief greifende Schäden schnell wieder aus, ohne dass sich in ihnen Schimmel festsetzt. Auch in Sachen Brandschutz punktet ein Massivhaus auf ganzer Linie. Die beim Massivhaus verwendeten nicht brennbaren mineralischen Baustoffe - beispielsweise in Mauerwerk und Betondecken - behindern die Brandausweitung und geben keine giftigen Rauchgase ab. Im Gegensatz zu hohlen Leichtbauwänden kann sich dank der massiven Bauweise das Feuer nicht unbemerkt weiter ausbreiten. Weiterer wichtiger Punkt beim Hausbau ist der Strahlenschutz. Auch hier punktet ein Massivhaus. Es hält die gefährliche Strahlung aus Mobilfunk und Telekommunikation fern. Für Bauherren gilt: Je dicker und schwerer die Wand ist, desto höher ist der Strahlenschutz.

Unser Fazit: Das solide Mauerwerk von Massivhäusern trotzt nicht nur jeden erdenklichen Gefahren, sondern punktet so auch in Sachen langlebig und wertbeständig.

Quelle: aktion-pro-eigenheim.de; Text und Bild: MassivMeinHaus/txn-p